Wählen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Demokratie. Wir wählen Menschen und damit Ideen und Vorstellungen, wie unsere Gesellschaft im Hinblick auf politische Rahmenbedingungen gestaltet werden soll. Wählen ist ein Vorrecht, ein Privileg, das in vielen Ländern hart erstritten wurde – und leider immer noch nicht in allen Ländern selbstverständlich ist. Daher bitten wir Dich: nimm dieses Recht wahr und geh wählen!

Die Gemeinderatswahl bestimmt, welche Menschen in den nächsten fünf Jahren die Geschicke unserer Stadt maßgeblich mitbestimmen. Wie das Wählen bei der Kommunalwahl ganz praktisch funktioniert, wird hier in einem kurzen Video erklärt. Als Grüne sind wir vielfältig und unterschiedlich, aber eines eint uns: wir wollen unseren Traum von einer nachhaltigeren und gerechteren Welt Stück für Stück verwirklichen.

 


Wir kandidieren für Wiesloch!

1. Marion Schmidt

Ich bin verheiratet und Mutter von drei Kindern. Als Physiotherapeutin und Sportwissenschaftlerin M.A. arbeite ich als Dozentin in einer Physiotherapieschule und leite bei der Volkshochschule Schwimmkurse. Zu den GRÜNEN bin ich über die Anti-Atom-Bewegung gekommen, seit 2009 bin ich Parteimitglied.

Seit 2019 setze ich mich als Stadträtin für den Erhalt ökologisch wertvoller Grün- und Ackerflächen, für unsere Lehrschwimmbecken sowie für sichere Schulwege ein. Bestehende Gewerbegebiete brauchen Perspektiven für die Zukunft, die städtischen Gebäude brauchen mehr Pflege und Wertschätzung, und das Klimaschutzkonzept muss mit Ehrgeiz und Disziplin umgesetzt werden. Dafür möchte ich mich in meiner Heimatstadt Wiesloch auch weiterhin stark machen und die Menschen dabei mitnehmen. 

Nach oben

2. Christian Scheuerpflug (Schatthausen)

In Karlsruhe geboren, habe ich über den Umweg Leimen nach Schatthausen gefunden. Ich habe Betriebswirtschaft, Fachrichtung Steuer & Revision studiert und in Beratungsunternehmen gearbeitet, zuletzt in einem Unternehmen der Gesundheitsbranche als Geschäftsführer. Seit 2009 bin ich im Ruhestand und seitdem stehen meine Hunde Carla und Toby im Mittelpunkt, zudem unterstütze ich meinen Verein, den Karlsruher SC, beim Aufbau eines Museums.

Im Lauf der Zeit wurde mir immer bewusster, wie nahe wir alle an ökologischen Kipppunkten stehen. Der NABU, der BUND und die GRÜNEN sind daher die Orte, an denen ich mich für unsere Gesellschaft einbringen kann. Gemeinsam für WIESLOCH ist mein Motto, dieses möchte ich im Gemeinderat leben.

Nach oben

3. Bettina Zedlitz (Baiertal)

Ich bin 1967 in Berlin geboren, wohne seit 1990 in Wiesloch Baiertal in der „Unteren Mühle“ und bin Managerin im Bereich Nachhaltigkeitslösungen bei einem großen IT-Unternehmen. Neben der Arbeit entwickle ich meine künstlerische Tätigkeit (abstrakte Malerei) und engagiere mich als Pflegestelle für rumänische Straßenhunde. 

Ich kandidiere für den Gemeinderat, weil ich zutiefst davon überzeugt bin, dass wir dringend eine umweltbewusste Stadtentwicklung und den Schutz unserer Natur brauchen. Als Teil dieser Gemeinschaft sehe ich die Notwendigkeit, aktiv zu werden und Verantwortung zu übernehmen. Mit meiner Kandidatur möchte ich konkrete Maßnahmen fördern, die unsere Stadt grüner machen und unsere natürlichen Ressourcen schonen. Ich glaube fest daran, dass wir gemeinsam positive Veränderungen bewirken können und möchte meinen Beitrag dazu leisten.

Nach oben

4. Maximilian Mischke

Ich bin 30 Jahre alt, in Wiesloch aufgewachsen und engagiere mich seit vielen Jahren ehrenamtlich hier vor Ort im Zeltlager der KjG und Väter-Kind-Freizeit. Seit 2023 bin ich als Lagerleiter der Väter-Kind-Freizeit tätig. Während des Studiums habe ich mich mehrere Jahre im Studierendenparlament für studentische Belange eingesetzt und kandidiere nun für den Gemeinderat, um aktiv an der Gestaltung der Zukunft meiner Heimatstadt mitzuwirken.

Eine nachhaltige städtische Planung ist ein wichtiger Faktor, um unsere Stadt zu einem zukunftsfähigen Standort zu entwickeln. Dabei stehen für mich neben der Energiewende die Stärkung der nachhaltigen Mobilität und die gleichzeitige Integration von Grünflächen im Fokus. Ehrenamtliches Engagement spielt in Wiesloch eine bedeutende Rolle. Mir liegt es besonders am Herzen, die Rechte von gemeinnützigen Organisationen und Engagierten zu stärken.

Nach oben

5. Gabriela Lachenauer

Ich arbeite als Augenoptikermeisterin im Zentrum von Wiesloch. In meiner Freizeit finde ich Kraft und Ruhe in der Natur – ich liebe es, aktiv beim Wandern, Laufen, Schwimmen oder auch beim Outdoor-Yoga tief durchzuatmen und die Natur zu genießen.

Das Leben in unserer Stadt aktiv zu gestalten und andere Menschen dazu zu ermutigen – das treibt mich an, ob als Stadträtin für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, erste Stellvertretende Bürgermeisterin oder Vorstandsmitglied im „Bündnis Demokratie und Toleranz“. Engagement und Ehrenamt wachsen nach meinem Verständnis mitten in unserem Alltag: im Kindergarten, in der Schule, im Sportverein sowie in den zahlreichen Projekten, die ich in Wiesloch mit ins Leben gerufen habe. Der „Internationale Kräutergarten“, die „StadtverschönerInnen“ oder das „Café Mokka“ sind Zeichen für meine politischen Herzensthemen – Toleranz für andere Menschen und Kulturen, eine klimagerechte Stadt und Schutz der Artenvielfalt – für ein lebenswertes und buntes Wiesloch.

Nach oben

6. Jürgen Wagner

Ich bin 55 Jahre alt, verheiratet und habe zwei erwachsene Töchter. Seit 13 Jahren lebe ich in Wiesloch, wo ich auch beruflich bei einem Unternehmen der Finanzbranche als Betriebswirt tätig bin. Unser Klima ändert sich rasant. Der Boden ist im Sommer zu trocken, viele Pflanzen kommen mit den Temperaturen nicht mehr zurecht und zum Bestäuben des Obstes fehlen Insekten. Unsere Bemühungen zum Klimaschutz dienen unmittelbar dem Erhalt unserer Umgebung. Nirgendwo sonst können wir das so lebensnah vorantreiben wie in der Kommune. 

Die Zukunftsgestaltung einer Kommune hängt vom Haushalt ab. Und da es um die Wieslocher Finanzen nicht gut bestellt ist, braucht es neue und unkonventionelle Ansätze, um die finanzielle Handlungsfähigkeit herzustellen. 
Durch meine langjährige Tätigkeit als Controller kann ich dazu beitragen, ambitionierte Ziele finanziell gesichert Wirklichkeit werden zu lassen. Für den Gemeinderat kandidiere ich, um mit guten Argumenten, Beharrlichkeit und Kompromissbereitschaft ein zukunftsfähiges Leben in Wiesloch zu erreichen. 

Nach oben

7. Marlene Kummerow

Ich bin 19 Jahre alt und bin hier in Wiesloch mit meiner Familie aufgewachsen. Ich gehöre zu jener Generation, die die Folgen des Klimawandels größtenteils miterleben wird. Deswegen ist es wichtig, jungen Menschen eine politische Stimme zu geben. Die letzten Jahre konnte ich bereits Vorerfahrungen im Wieslocher Jugendgemeinderat machen und bin so schon mit einigen Abläufen vertraut. 

Auch durch meine Erfahrungen im Umweltschutz kann ich effektive Maßnahmen zur Reduzierung von Emissionen und zur Förderung erneuerbarer Energien vorantreiben. Als engagierte Bürgerin bin ich bestrebt, Bürgerbeteiligung zu stärken und umweltbewusste Entscheidungen zu fördern. Gemeinsam können wir eine lebenswerte Umgebung schaffen, in der ökologische, soziale und wirtschaftliche Aspekte im Einklang stehen. Eine Stimme für mich ist eine Stimme für eine grüne Zukunft unserer Gemeinde.

Nach oben

8. Klaus Bouchetob

Ich bin verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern. Seit 34 Jahren verfolge ich die Kommunalpolitik in Wiesloch und gestalte sie aktiv seit vier Jahren mit.

Mein Ziel ist es, eine lebendige und nachhaltige Gemeinschaft aufzubauen, in der jeder Bürger und  jede Bürgerin gerne lebt. Dazu gehören für mich die Förderung von Bildung, Sport und Kultur, die Stärkung der lokalen Wirtschaft, die Schaffung von familienfreundlichen Lebensräumen, der aktive Schutz der Umwelt und die Unterstützung der vielen Ehrenamtlichen in Wiesloch bei ihrer wertvollen Arbeit. Ich bin überzeugt davon, dass wir durch gemeinsame Anstrengungen und ausgewogene Entscheidungen unsere Stadt noch lebenswerter machen können.

Nach oben

9. Marlena Kröhn

Ich bin 20 Jahre alt und mache zurzeit, nach Ende meines halbjährigen FSJ im Kindergarten Johann-Philipp-Bronner-Straße in Wiesloch, verschiedene Praktika. Ab Oktober möchte ich in Heidelberg Jura studieren, aber Wiesloch wird mein Lebensmittelpunkt bleiben. 

Ich möchte mich im Wieslocher Gemeinderat engagieren, um für die Belange junger Menschen einzustehen und den Fokus auf Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit sowie die Durchsetzung des Klimaschutzkonzeptes zu legen. Ich bin fest davon überzeugt, dass nachhaltiges Handeln auch einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft insgesamt hat. Als Teamerin bei den Kirchenmäusen und der Kinderspielstadt, als Streitschlichterin und als FÖJ/FSJ Kraft setze ich mich für ein respektvolles Miteinander ein. Ich bin, seit ich 17 Jahre bin, im Jugendgemeinderat Wiesloch engagiert und weiß daher, dass wir jungen Leute viel erreichen können und den Unterschied machen.

Nach oben

10. Peter Neubauer

Ich bin verheiratet und Vater von zwei wunderbaren Töchtern. Seit über 11 Jahren ist Wiesloch meine Heimatstadt. Als gelernter Bankkaufmann bin ich seit fast 20 Jahren im Risiko-Controlling eines Energieversorgungsunternehmens tätig. In meiner Freizeit spiele ich leidenschaftlich gerne E-Bass und Gitarre und singe dazu. Außerdem bin ich begeisterter Fotograf – deshalb bin ich oft nicht auf Bildern zu sehen – viele Bilder auf den Seiten der Wieslocher GRÜNEN stammen von mir. Ehrenamtlich engagiere ich mich in der Kirche, weil der christliche Glaube eine wichtige Rolle in meinem Leben spielt. 

Wichtige Anliegen sind mir die Vereinigung von Ökologie und Ökonomie, die sozial gerechte Energiewende und eine Politik auf Augenhöhe, bei der der Mensch im Mittelpunkt steht. 

Nach oben

11. Genia Ruland

Ich bin 1947 in Brüssel/Belgien geboren, seit 40 Jahren verheiratet, habe zwei Kinder und wohne seit 1988 in Wiesloch. Mein Mann und ich haben Wiesloch als eine liebenswerte und lebendige Kreisstadt kennengelernt und haben hier unser  Reihenhaus gebaut. Durch die Gründung der Krabbelgruppe „Kinderkiste“ habe ich den Kindergarten „Pusteblume“ initiiert. Im Netzwerk Asyl war ich von Beginn an mit Deutschkursen aktiv und bin darüber hinaus im BÜTZ mit einem Kurs ehrenamtlich tätig.

Mitglied der GRÜNEN bin ich seit den 80er Jahren und habe mich im Kreisrat engagiert. Derzeit bin ich Mitglied des Gemeinderates und möchte dazu beitragen, die Attraktivität dieser Stadt zu erhalten.

Nach oben

12. Kai Jacob

Ich bin 50 Jahre alt, seit über 20 Jahren glücklich verheiratet, Vater von zwei Teenagern und bester Freund eines Labradoodles. Mein Beruf hat mich in die Welt der digitalen Transformation des Rechtsmarktes geführt. Als Mitgründer des Liquid Legal Institute (einem Think Tank für Juristen) und eines Startups (für KI im Recht) habe ich gelernt, dass echter Wandel möglich ist – als Teil einer starken Community. 

Meine Verantwortung gegenüber nachfolgenden Generationen bestärkt mich darin, Wiesloch zu einem Vorbild für nachhaltige Stadtentwicklung zu machen und eine Welt mitzugestalten, in der unsere Kinder und zukünftige Generationen ein harmonisches und umweltbewusstes Leben führen können.

Nach oben

13. Sandra Henkel

Ich bin 40 Jahre alt, verheiratet, habe zwei Kinder und lebe seit 2010 in Wiesloch, das seitdem zu meiner zweiten Heimat geworden ist.

Ich möchte mich im Wieslocher Gemeinderat engagieren, weil mir Umweltschutz, nachhaltige Entwicklung und soziale Gerechtigkeit wichtig sind. Grüne Themen liegen mir am Herzen, insbesondere die Förderung erneuerbarer Energien, die Schaffung grüner Freiräume und die Implementierung sozialer Programme. Konkret strebe ich machbare Projekte an, wie die Installation von Solarenergieanlagen auf öffentlichen Gebäuden, die Schaffung von Fahrradwegen und Grünflächen in der Stadt sowie die Unterstützung von Bildungs- und Integrationsprogrammen für benachteiligte Gruppen. Der Gemeinderat bietet die Möglichkeit, diese Ideen in die Tat umzusetzen und Wiesloch zu einem ökologischen und sozial gerechten Ort zu machen. Ich möchte gemeinsam mit den Menschen vor Ort die Stadt weiterentwickeln und für kommende Generationen nachhaltig gestalten. 

Nach oben

14. Boris Brik

In der Ukraine geboren lebe ich seit 20 Jahren in Deutschland, bin verheiratet und habe zwei Kinder. Neben meiner Familie sind mir der Sport und die Natur sehr wichtig, ebenso wie das Gärtnern im Gemeinschaftsgarten.

Ich möchte Wiesloch lebenswerter machen, mich für die Anwohner engagieren und der Stadt etwas zurückgeben. Die Themen Klimawandel und Energieunabhängigkeit möchte ich für die Wieslocher*innen zugänglich und persönlich machen und die Verbindung zur Natur, vor allem bei Kindern und Jugendlichen stärken. Dank meiner persönlichen Geschichte und da ich mehrere Sprachen spreche, helfe ich gerne beim Thema Migration und möchte neue Perspektiven öffnen.

Nach oben

15. Britta Niehoff

Ich bin 58 Jahre alt, verheiratet, habe drei (fast) volljährige Kinder und lebe seit 2013 in Wiesloch, wo meine Familie und ich uns sehr wohlfühlen.

Als Norddeutsche bin ich mit dem Fahrrad aufgewachsen – es war und ist mein Hauptverkehrsmittel, im Alltag, in der Freizeit, im Urlaub. Als Geographin wiederum beschäftige ich mich seit langem mit der Umwelt, ihrer Gefährdung und den Möglichkeiten, sie zu schützen. Als Lehrerin an einer beruflichen Schule hier in Wiesloch schließlich genieße ich es, mit Schülerinnen und Schülern unterschiedlichster Schularten, Nationalitäten und Interessen zu arbeiten, mit und von ihnen zu lernen. All das zusammen ist Grundlage meiner Motivation, aktiv in Wiesloch mitzugestalten. Mein Wunsch und Ziel ist es, dass Wiesloch eine lebenswerte, tolerante und radfahrfreundliche Stadt wird, ist und bleibt.

Nach oben

16. Sebastian Winter

Ich bin 44 Jahre alt, verheiratet und habe einen sechsjährigen Sohn. Seit über 10 Jahren lebe ich nun in Wiesloch und schätze die Nähe zu meinem Arbeitgeber aus der IT-Branche, bei dem ich als Softwareentwickler arbeite. Und auch sonst bietet Wiesloch alles Notwendige des täglichen Lebens in unmittelbarer Fahrrad-Reichweite, denn ich bin leidenschaftlicher Fahrradfahrer.

Und genau wegen dieser Leidenschaft möchte ich mich für eine bessere, attraktivere und sichere Radverkehrsinfrastruktur in Wiesloch im Gemeinderat einsetzen. Denn Fahrradfahren ist ökonomisch, ökologisch und umweltfreundlich zugleich und darüber hinaus gut für Körper und Geist!

Nach oben

17. Gabriele Schmitz

Ich bin 57 Jahre alt, verheiratet und habe einen Hund. Nach verschiedenen, internationalen beruflichen Stationen arbeite ich aktuell im Kundenservice eines regionalen Gesundheitsbetriebes. Schon immer bin ich an Tier- und Umweltschutz interessiert. Seit einigen Jahren unterstütze ich die Albert-Schweitzer-Stiftung durch Demos und Aufklärungskampagnen bei ihrem Einsatz für Verbesserungen im Tierschutz und bin zudem im Auslandstierschutz für Straßenhunde aktiv.

Aus einem tiefen Sinn für Gerechtigkeit für alle Spezies heraus möchte ich in Wiesloch im Gemeinderat Tier- und Umweltschutzmaßnahmen voran treiben oder daran Teil haben, existierende Gesetze im Sinne der Umwelt durchzusetzen. Eine weitere Versiegelung der Landschaft muss vermieden werden und bei allen baulichen Maßnahmen muss das Interesse nicht-menschlicher Spezies stärker beachtet werden. Tier- und Umweltschutz ist, weiter gedacht und konkret angewendet, auch Menschenschutz und Schutz unserer Lebensbedingungen.

Nach oben

18. Simon Dipper

Ich bin 19 Jahre alt, bin in Wiesloch aufgewachsen und habe im März mein Ausbildung zum Rettungssanitäter erfolgreich abgeschlossen. Ich spiele Basketball bei der TSG Wiesloch, höre und mache gerne Musik.

Ich setzte mich schon länger für Umweltschutz ein und möchte dies nun mit meiner Kandidatur für den Gemeinderat weiterführen. Klimaschutz ist ein generationenübergreifendes Projekt, welches wir alle zusammen in Angriff nehmen müssen. Als Jugendlicher liegt mir besonders am Herzen, das Fahrrad als gleichwertige Alternative zum Auto zu etablieren und den Weg für ein klimaneutrales Wiesloch zu ebnen.

Nach oben

19. Christa Schmidberger-Fischer

Ich bin 68 Jahre alt, verheiratet, habe zwei erwachsene Söhne und zwei Enkelkinder und bin gern per Rad oder zu Fuß in der Natur unterwegs. Während meiner Berufstätigkeit habe ich als Fachpflegekraft sowie als Heim- und Pflegedienstleitung in unterschiedlichsten Bereichen der Pflege gearbeitet, die letzten 20 Jahre in der Pflege von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung. Seit 2020 bin ich Rentnerin.

Mein politisches Engagement begann 1980 mit einem zweimonatigen Aufenthalt in Westafrika und der darauffolgenden Gründung des „3.Welt-Ladens“ in Konstanz. Über diese Bewegung, mit dem Ziel eines gerechteren Welthandels und einem möglichst geringen Ressourcenverbrauch, kam ich zu den GRÜNEN. Seither sind meine Themen der ökologische Fußabdruck, den wir hinterlassen und faire Handelsbedingungen weltweit.

Nach oben

20. Torsten Kamenz

Ich bin 55 Jahre alt, verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Seit 22 Jahren wohne ich in Wiesloch, wo unsere Familie sich sehr wohl fühlt – die richtige Balance zwischen Stadt und Land. 

Aufgrund meiner Forschungsarbeit im Bereich der Atmosphärenforschung während meiner Promotion liegt mir das Thema Klimawandel und damit Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Gesellschaft seit Langem sehr am Herzen. Es wird Zeit, jetzt schnell voranzukommen, und hierbei ist gerade die kommunale Ebene sehr entscheidend. Außerdem bin ich als begeisterter Radfahrer daran interessiert, den Radverkehr zu fördern, um noch mehr Menschen zum Wechsel auf nachhaltige Verkehrsmittel zu bewegen. Wir haben uns vor 20 Jahren sehr bewusst für Wiesloch als Lebensmittelpunkt entschieden – die lebenswerte Innenstadt ist ein großer Pluspunkt dieser Stadt, den es zu erhalten gilt.

Nach oben

21. Barbara Greiner (Schatthausen)

Ich bin verheiratet und lebe mit meinem Mann und zwei Töchtern in meinem Heimatort Schatthausen. Als zweite Vorsitzende des Vereins Hohenhardter7 engagiere ich mich im Gemeinschaftshaus Hoha7 für Kunst, Kultur und ein lebendiges Dorfleben. Seit 2021 bin ich Ortschaftsrätin in Schatthausen. 

Ich wünsche mir für alle Ortsteile Wieslochs lebendige Plätze mit Bänken und Treffpunkten, die das soziale Miteinander fördern, denn Menschen brauchen die Möglichkeit, sich auch außerhalb des Internets zu treffen. Unsere wertvolle Kulturlandschaft lädt dazu ein und muss geschützt und erhalten werden. Besonders Kinder brauchen Abenteuer, die sie draußen erleben können. Sie sind unsere Zukunft. Daher benötigen wir Kindergärten mit geeigneten Räumlichkeiten, Außenanlagen und genügend Platz, um unseren Kindern und Enkeln den bestmöglichen Start ins Leben zu bieten. Zu guter Letzt sollte das Rad- und Fußwegenetz Wieslochs besonders zwischen und in den Ortsteilen optimiert werden. Die Sicherung von Fuß-, Rad- und Gehwegen ist besonders entlang stark befahrener Straßen notwendig.

Nach oben

22. Dinc Yilmaz

Ich bin Vater von 4 Kindern und Koordinator von Qualität und Logistik. In meiner Freizeit bin ich als Trainer der F-Jugend des VfB Wiesloch tätig und engagiere mich dort für die Jugendförderung und Ausbildung. Seit Dezember 2023 bin als Nachrücker im Gemeinderat.

Nach oben

23. Beate Mengesdorf

Ich bin 61 Jahre alt und stamme aus einer alteingesessenen Familie aus Wiesloch. Engagement für andere begleitet mich schon mein Leben lang, ob ehrenamtlich in der Asylarbeit, beruflich als Erzieherin und Altenpflegerin oder politisch in der Friedensbewegung der 80er und als Mitglied der GRÜNEN.

Ich möchte daher nun auch im Gemeinderat einen konkreten Beitrag zur Gestaltung und Verbesserung in Wiesloch leisten und unsere Stadt in eine nachhaltigere Zukunft führen. Dazu bin ich bereit, mich für die Interessen und Anliegen der Bürger*innen von Wiesloch, welche die Ziele der GRÜNEN unterstützen, einzusetzen und diese im Gemeinderat zu vertreten. 

Nach oben

24. Stefan Dipper

Ich bin 52 Jahre alt, verheiratet, habe zwei Kinder und bin Software-Entwickler.  Ich fahre leidenschaftlich gerne Rad und spiele Posaune.

Seit etwa 15 Jahren bin ich Mitglied bei den GRÜNEN. Mir liegt am Herzen, meinen Kindern eine lebenswerte Welt zu hinterlassen. Dazu gehören für mich soziale Gerechtigkeit und fairer Umgang mit Benachteiligten und Minderheiten ebenso wie Verantwortung für Umwelt und Natur.

Nach oben

25. Susann Leist

Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder.

Da ich nach meiner Zeit als Industriekauffrau nun Rentnerin bin, kann ich mich vermehrt bei der Lebenshilfe und den Offenen Hilfen einsetzen, aber auch einfach dort sein, wo ich besonders gern bin: in der Natur und in den Bergen. So liegen mir auch besonders am Herzen die Themen Klimaschutz, Grünflächen in Wiesloch und eine attraktive Innenstadt.

Nach oben

26. Barbara Koch-Fellhauer

Ich bin verheiratet, habe zwei Söhne und eine Enkeltochter. Bis vor etwa zwei Jahren war ich als selbstständige Hebamme tätig.
Geboren bin ich im Schwarzwald, bin später in den Kraichgau gezogen und lebe nun seit knapp zwei Jahren in Wiesloch.

Themen, die mir wichtig sind und für die ich eintreten möchte, sind der Schutz von Natur und Umwelt, eine vielfältige und lebendige Kultur in Wiesloch, die tatsächliche Gleichstellung von Frauen und eine lebendige Innenstadt.

Nach oben


Unser Wahlprogramm für Wiesloch 2024

Unsere Liebe zur Stadt Wiesloch mitsamt allen Ortsteilen spiegelt sich in unserem Einsatz für soziale Gerechtigkeit, Umwelt- und Klimaschutz und eine starke Zivilgesellschaft wider. Wir wollen nachhaltige Veränderungen vorantreiben, die allen zugutekommen – für eine lebenswerte Zukunft. Gemeinsam gestalten wir eine Stadt, in der Lebensqualität, ökologische Verantwortung und soziale Teilhabe Hand in Hand gehen.

Das Wichtigste in Wiesloch sind die Menschen. Deshalb wollen wir ein nachhaltigeres und gerechteres Wiesloch, in dem die Menschen mit ihren Bedürfnissen wahrgenommen und wertgeschätzt werden.

Miteinander und Soziales

Demokratie fördern – für eine starke Gesellschaft
Demokratie bedeutet für uns Freiheit und Vielfalt. Allerdings scheint der gesellschaftliche Konsens darüber, was „Freiheit“ oder was „Wir“ bedeutet, zu schwinden. Und wir nehmen wahr, dass Menschen zunehmend mit Entscheidungen von politischen Gremien nicht einverstanden sind, und dies vor allem in den sozialen Medien lautstark formulieren.
Durch eine Politik des Gehört-Werdens wollen wir einen konstruktiven Interessenausgleich ermöglichen. Wir können es nicht akzeptieren, wenn unser demokratisches System gezielt angegriffen oder durch Desinformationen geschwächt werden soll. Darum setzen wir uns entschlossen gegen jegliche Form von Extremismus oder Rassismus ein und verteidigen unsere demokratischen Werte. Gleichzeitig wollen wir die demokratischen Elemente der Bürgerbeteiligung ausbauen und Entscheidungsprozesse transparenter machen.

Räume erschließen – für mehr Gemeinschaft
Wir brauchen mehr Orte der Begegnung und des Miteinanders, in denen sich alle Menschen willkommen und wohl fühlen können. Damit sie genutzt und geschätzt werden, sollten diese Plätze sicher und einladend sein. Unser Ziel ist es, vorhandene Räume und Plätze zu schützen, sie besser zu nutzen und neue Treffpunkte zu schaffen. Auch in den Stadtteilen soll es neue Orte der Begegnung geben, um eine lebendige Gestaltung der Gemeinschaft in den Stadtteilen zu stärken.

Generationen verbinden – für eine zukunftsorientierte und lebenswerte Stadt
Wir setzen uns dafür ein, dass Wiesloch allen Generationengerecht wird und sich zum Positiven verändert. Zum einen ist das der Erhalt der zukünftigen Lebensgrundlagen durch Veränderung der Energieversorgung und Erhalt der Grünflächen.  Wir sind aktiv für die Entsiegelung bereits versiegelter Flächen und die Sanierung städtischer Gebäude, Schulen und Vereinsgebäude. Bezahlbarer Wohnraum für alle, behindertengerechte Wohnungen und Notunterkünfte, all das muss in Wiesloch weiter ausgebaut und gefördert werden und dafür setzen wir uns ein.

Unsere Stärken entdecken – für eine Stärkung von Ehrenamt und Vereinen
Wir sehen die Vereine und Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, als Herzstück unserer Gemeinschaft an, die das kulturelle und soziale Leben in unserer Stadt bereichern. Sie bringen Menschen unterschiedlichen Alters und Hintergrunds zusammen, schaffen Raum für gemeinschaftliche Aktivitäten und tragen dadurch maßgeblich zum gesellschaftlichen Zusammenhalt und zur Integration bei. Wir nehmen diese wertvolle Tätigkeit ernst und wollen für funktionierende Räumlichkeiten und finanzielle Unterstützung sorgen.
Als Vertreterinnen und Vertreter im Gemeinderat werden wir stets ein offenes Ohr für die Anliegen der Vereine haben und als Schnittstelle zur Verwaltung fungieren. Wir setzen uns dafür ein, dass Probleme schnell und effektiv gelöst werden, damit sich Vereine auf ihre Hauptaufgaben konzentrieren können.

Gewerbe stärken – für die Partner in Wirtschaft und Entwicklung
Ein breites Spektrum und eine Vielzahl von Gewerbetreibenden sind Voraussetzung für eine attraktive Stadt, in der wir einkaufen, arbeiten und leben können.  Wir werden die Beratung und Unterstützung für lokale Unternehmen fördern, um ihre Entwicklung und ihr Wachstum zu unterstützen. Dazu gehören gezielte Förderprogramme, Unternehmensberatung und Unterstützung bei Genehmigungsverfahren. Nicht zuletzt prägt gerade der Einzelhandel das Gesicht unserer Innenstadt und hat maßgeblichen Anteil an der Lebensqualität und Attraktivität des Wohnstandorts.
Weil wir sehen, dass für Neuansiedlungen von Gewerbe noch Flächen in den bestehenden Gewerbegebieten vorhanden sind, wollen wir nicht, dass ein neues Gewerbegebiet auf ökologisch wertvollen Flächen am Außenrand erschlossen wird. Zurückhalten von Grundstücken zwecks Spekulation mit Grundstückspreisen soll nicht mehr möglich sein.

 

Zum Anfang des Wahlprogramms

Nach oben

Klima und Umwelt

Energie, Klimaschutz und Transformation – für unsere Zukunft
Wir setzen uns dafür ein, das vom Gemeinderat 2021 mit großer Mehrheit beschlossene integrierte Klimaschutzkonzept konsequent umzusetzen und weiterzuentwickeln. Besonders in den Bereichen Wohnen und Verkehr sehen wir dringenden Handlungsbedarf.
An erster Stelle steht die Umstellung auf erneuerbare Energien im privaten und öffentlichen Bereich zur Sicherstellung einer nachhaltigen und preisstabilen Energieversorgung. Ebenfalls unterstützen wir den langfristigen Plan der Stadtwerke Wiesloch, die Fernwärme auszubauen und regenerativ zu erzeugen.
Wir setzen uns daher für den Ausbau der Photovoltaik auf privaten Häusern, Industrieanlagen und kommunalen Liegenschaften ein. Wir werden uns auch auf Konzepte zur Verkehrslenkung konzentrieren, um den Verkehr effizienter und umweltfreundlicher zu gestalten und den Individualverkehr zu reduzieren.

Wasser – für eine saubere Lebenswelt
In unserer Gemeinde verfügen wir über eine Vielzahl von Bachläufen, die jedoch in Teilen einen besorgniserregenden Zustand aufweisen. Unser Ziel ist es, weitere Verbauungen entlang der Bachläufe zu verhindern, bereits bestehende Strukturen zurückzubauen und die Bäche unter einen besonderen Schutz zu stellen. Hier kann das Pilotprojekt „unteres Ochsenbachtal“ als Vorbild für andere Bachabschnitte dienen.
Wir werden uns dafür einsetzen, unsere Gewässer sauber zu halten, Wasserzisternen zu fördern und Feuchtwiesen anzulegen. Damit werden Biodiversität und ökologisch wertvollen Lebensräume geschützt, die eine Vielzahl von Pflanzen- und Tierarten beherbergen und zur Erhaltung der Artenvielfalt beitragen.

Flächenverbrauch reduzieren – für den Erhalt der Naturräume
Wir setzen uns dafür ein, den Flächenverbrauch so weit wie möglich zu reduzieren, um unsere wertvollen Naturräume zu erhalten und eine nachhaltige Stadtentwicklung zu fördern.
Die natürliche Versickerung von Regenwasser soll durch möglichst umfangreiche unversiegelte Flächen ermöglicht werden. Wir setzen uns für die Einführung eines Prämiensystems ein, welches die Entsiegelung von Böden belohnt. Gleichzeitig muss die weitere Versiegelung von Flächen minimiert werden. Bei allen Sanierungsmaßnahmen im Abwassernetz werden wir den Bau von Zweileitungssystemen fördern, um das Regenwasser getrennt vom Schmutzwasser zu führen und die Überlastung der Kanalisation bei Starkregen zu verhindern.
Unsere Stadtentwicklung wird sich auf die Schaffung einer sogenannten Schwammstadt ausrichten, die in der Lage ist, Regenwasser zurückzuhalten, es versickern oder verdunsten zu lassen.
Die Ausweisung von Retentionsflächen (Überschwemmungsflächen) werden wir gezielt fördern, um das Regenwassermanagement und die Hochwasservorsorge zu verbessern und somit unsere Stadt widerstandsfähiger gegenüber extremen Wetterereignissen zu machen.

Es wächst – für eine Erweiterung des Baumbestands
Wir unterstützen aktiv die verstärkte Pflanzung von Bäumen in unserer Stadt und den Gemeinden und setzen uns dafür ein, dass vorhandene Baumflächen zur Erhaltung des Bestands aktiv gepflegt werden. Denn neben der Speicherung von CO2 leisten innerörtliche Baumbestände einen wichtigen Beitrag zur Senkung der lokalen Temperaturen und erhöhen damit die Lebensqualität für alle.
Wir Wieslocher GRÜNE übernehmen Verantwortung und verpflichten uns dazu, zu dem „Projekt Bürgerwald“ beizusteuern. Unser Programm „26.435 Bäume für Wiesloch“ soll Kern der Initiative sein, unsere Stadt lebenswerter und mit Blick auf den Klimawandel zukunftsfähig zu gestalten.
Zusätzlich werden wir die Entwicklung von Gemeinschaftsgärten fördern, um das Gemeinschaftsgefühl zu stärken und den Zugang zu frischem Obst und Gemüse zu erleichtern. Darüber hinaus setzen wir uns für den Rückbau von Schottergärten ein und helfen dabei, diese durch grüne, lebendige Gärten zu ersetzen, die Lebensraum für Insekten und andere Lebewesen bieten.

 

Zum Anfang des Wahlprogramms

Nach oben

Stadtentwicklung und Mobilität

Bezahlbarer Wohnraum – für alle, die hier wohnen wollen
Aus unserer Sicht spielt die Erstellung und Sicherung von bezahlbarem Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten eine wichtige Rolle, um eine Stadt lebenswert zu gestalten. Im Sinne aller Menschen, die dringend Wohnraum suchen – insbesondere junger Familien – müssen wir Leerstand reduzieren. Auch freie Grundstücke sind ein wichtiger Baustein in diesem Prozess. Menschen mit geringen Einkommen ist der Zugang zu Wohnraum grundsätzlich erschwert, da Vermieter aus Risikogesichtspunkten häufig ein Vertragsverhältnis scheuen. Wir fordern eine Schaffung von Anreizen und das Angebot einer fairen Absicherung durch die Stadt, um dies zu ändern. Flankierend werden wir Strategien zur Senkung der Nebenkosten durch städtische Maßnahmen entwickeln.
Die Einführung der Grundsteuer C im Jahr 2025 soll die wirtschaftliche Attraktivität für Eigentümer erhöhen, leerstehende Grundstücke zu bebauen. Wir werden eng mit der Stadtverwaltung zusammenarbeiten, um dieses Instrument effektiv einzusetzen.
Leerstand wieder in Wohnraum zu wandeln, bedarf mitunter kreativer Ideen zur Umnutzung oder Sanierung – Abriss und Neubau müssen nicht immer das Maß aller Dinge sein. Gemeinsam mit Eigentümern soll die Verwaltung Nutzungskonzepte entwickeln und Hürden abschaffen, damit auch ältere Gebäude ihren Platz im Stadtbild behalten können.

Räume schaffen – für ein gemeinsames Erleben
Wir unterstützen Initiativen, die Raum für Vielfalt und gegenseitige Unterstützung bieten. Menschen sollen sich einer Gemeinschaft, ihrem Stadtteil, ihrer Stadt zugehörig fühlen und die Möglichkeit haben, dieses Umfeld gemeinsam mit anderen zu gestalten.
Für Baiertal streben wir die Ausweisung einer Fußgängerzone auf einer Seite des Gauangelbaches an. Damit soll ein lebendiger Ortskern entstehen. Durch die Forderung nach baulicher Verbesserung der Gehwege in der Schatthäuser Straße schaffen wir Raum und Sicherheit für Fußgänger.
Wir werden Angebote fördern, welche die gemeinschaftliche Nutzung von Ressourcen wie Fahrrädern, Werkzeug und anderen Gebrauchsgegenständen unterstützen. Denn durch Teilen, Tauschen, Leihen oder Mieten ermöglichen wir Menschen Zugang zu Dingen, die sie alleine nicht kaufen möchten oder können.
Die barrierefreie Stadt wird von uns angestrebt, damit allen Bürgerinnen und Bürgern die Teilhabe am öffentlichen Leben ermöglicht wird.

Mehr grün in der Stadt – für mehr Lebensqualität
Die Entsiegelung und Begrünung von Flächen sowie die Ausweitung naturnaher Lebensräume trägt nicht nur zu einer Verschönerung des Stadtbildes bei – sie verbessert maßgeblich das Mikroklima und hilft, die Temperaturen im Stadtgebiet zu senken. Wir werden Aufklärungsarbeit leisten, um Schottergärten in naturnahe Flächen mit hoher Artenvielfalt zu verwandeln.
Die Begrünung von Fassaden und Dächern, insbesondere bei öffentlichen Gebäuden, ist ein entscheidender Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Wir werden uns für eine Umgestaltung der kommunalen Grünflächen in artenreiche Blühflächen, die Fortbildung der Stadtverwaltung, und die Information der Bürgerinnen und Bürger einsetzen.
Wir werden die Vernetzung von Biotopen fördern, um die Wanderung von Tieren zu ermöglichen und die genetische Vielfalt zu erhalten.

Veränderung der Verkehrsinfrastruktur - für eine neue Mobilität
Wir möchten durch eine zeitgerechte Weiterentwicklung der Verkehrsinfrastruktur die Voraussetzung schaffen, dass Menschen ihre Mobilität neu denken können. Eine Stadt, in der sich alle Verkehrsteilnehmer – unabhängig von ihrem gewählten Verkehrsmittel – sicher und komfortabel fortbewegen können, erhöht die Lebensqualität, entlastet die Umwelt und fördert die Gesundheit ihrer Bürgerinnen und Bürger.
Wir wollen Radwege zur sicheren und komfortablen Querung der Stadt schaffen, um die Nutzung des Fahrrads als umweltfreundliches Verkehrsmittel sowohl innerhalb Wieslochs, als auch für Durchgangsstrecken (beispielsweise zu SAP, MLP oder HDM) attraktiver zu machen. Mit Gewerbetreibenden verhandeln wir die Ausweitung von Abstellflächen für Fahrräder.
Wir werden Programme zur Sensibilisierung und Aufklärung der Bürgerinnen und Bürger über nachhaltige Mobilität durchführen, um das Bewusstsein für umweltfreundliche Verkehrsmittel zu schärfen.
Wir werden gemeinsam mit den Unternehmen der Region Lösungen entwickeln, um deren Anforderungen an emissionsarme Arbeitswege aufzugreifen. Wir wollen, dass die öffentliche Elektro-Ladeinfrastruktur ausgebaut wird, um die Nutzung von Elektrofahrzeugen zu erleichtern und deren Verbreitung in der Stadt zu erhöhen. Auch die Nutzung von örtlich erzeugtem Strom für diese Ladestationen soll ermöglicht werden.
Wir setzten uns für eine Ausweitung des CarSharing Modells ein.

 

Zum Anfang des Wahlprogramms

Nach oben

Bildung

Zugang zu Bildung für alle
Wir wollen für unsere Heimatstadt Wiesloch die Weichen für eine Zukunft stellen, in der alle Menschen Zugang zu Bildung haben.
Ebenso wichtig ist der bewusste und ethische UmgangmitDigitalisierung und Künstlicher Intelligenz. Wir wollen deren Potenziale nutzen, um Wiesloch zu einem Vorreiter für intelligente Städte (Smart City) zu machen und damit Verwaltungsprozesse vereinfachen.

Verlässliche Kinderbetreuung
Ein Kernstück unseres Programms ist die Verlässlichkeit der Kinderbetreuung, sowohl in Kindergärten, als auch an Schulen. Auch die Schaffung von ausreichenden Kindergartenplätzen in Baiertal und Schatthausen ist ein vorrangiges Ziel. Die gesunde Ernährung unserer Kinder in den Kindertagesstätten und Schulen wollen wir durch die Forderung nach einem qualitativ hochwertigen Verpflegungs- und Cateringangebots unterstützen.

Sanierung des OHG
Schließlich setzen wir uns dafür ein, dass die Sanierung des Ottheinrich-Gymnasiums zügig vorangetrieben wird. Diese darf nicht mehr aufgeschoben werden! Bei der Sanierung sollen zudem ökologische und nachhaltige Aspekte berücksichtigt werden und eine kreative Planung, vor allem eine naturnahe Gestaltung des Schulhofes, erfolgen.

 

Zum Anfang des Wahlprogramms

Nach oben

Finanzen

Konsolidierung und Stabilisierung
Die Zukunftsgestaltung einer Kommune hängt vom Haushalt ab. Eine wichtige Voraussetzung für die Handlungsfähigkeit der Stadt Wiesloch ist daher die Konsolidierung und Stabilisierung der Finanzen.
Um sinnvoll mit den knappen Finanzen der Stadt Wiesloch umzugehen, wollen wir einen mehrdimensionalen Ansatz verfolgen. Zunächst ist es wichtig, die aktuellen Ausgaben zu prüfen und Einsparpotenziale zu identifizieren, ohne dabei die Qualität der öffentlichen Dienstleistungen zu beeinträchtigen.
Eine weitere wichtige Maßnahme ist die Förderung des lokalen Wirtschaftswachstums. Wir wollen Initiativen unterstützen, die die Wirtschaft in Wiesloch stärken und somit langfristig die Steuereinnahmen erhöhen.

Transparenz
Schließlich ist Transparenz gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern von Wiesloch von entscheidender Bedeutung. Wir werden darauf hinwirken, dass die Stadt regelmäßig über wesentliche Aspekte der Finanzlage informiert und Bürgerinnen und Bürger in Entscheidungsprozesse einbeziehen. Dies fördert das Vertrauen und die Unterstützung der Bevölkerung bei notwendigen Sparmaßnahmen und wirtschaftlichen Entwicklungen.

 

Zum Anfang des Wahlprogramms

Nach oben


Unser komplettes Wahlprogramm kannst Du hier downloaden

Nach oben